Gemeinderatswahlen

Die Stimme der SP wird künftig fehlen

Liebe Einwohnerinnen und Einwohner

Das Resultat der Gemeinderatswahlen am 21. Mai 2017 hat mich überrascht. Gut, die Ausgangslage war alles andere als gewöhnlich: Die CVP ist mit dem Zuzug von Kantonsrätin Susan von Sury-Thomas, die auch das Parteipräsidium übernahm, erstarkt und hat eine gute, volle Liste präsentiert. Bei der FDP.Die Liberalen kam es zu einer Abspaltung zweier bisheriger Gemeinderäte, welche auf einer freien liberalen Liste antraten. SP und SVP konnten lediglich einen bzw. zwei Kandidaten präsentieren. Daher war meine Prognose: FDP drei Sitze statt bisher vier, CVP zwei Sitze statt bisher einen, die restlichen zwei Sitze würden unter den drei verbleibenden Listen aufgeteilt. Dass die FDP jedoch vier Sitze (Anita Panzer, Hansjürg Geiger, Urs Schweizer, Livio Marzo) wie auch den Wähleranteil würde halten können, hat mich überrascht. Ebenso mein eigenes Resultat (501 Stimmen), für welches ich mich von Herzen bedanke. Es bestätigt, dass meine Art zu politisieren unterstützt wird. Danke für Ihr Vertrauen und Ihre Wertschätzung. Ich werde mich auch in der kommenden Legislatur mit ganzer Kraft für unsere Gemeinde und das Wohl aller Einwohnerinnen und Einwohner einsetzen.

Je ein Sitz geht an die CVP (Susan von Sury-Thomas), die SVP (Roger Schmid) und die Freie Liberale Liste (Thomas Schluep). Die Stimme der SP wird – was ich sehr bedaure – in unserem Gemeinderat künftig fehlen. Obwohl Fredy Hug (SP) mehr Stimmen erreicht hat als manche Gewählte, hat die Partei die nötige Anzahl Listenstimmen für einen Sitz im Gemeinderat nicht erreichen können. Ich bedaure dies darum, weil ich überzeugt bin, dass in einem ausgewogenen Gremium möglichst das ganze politische Spektrum vertreten sein sollten.

Auch für Andreas Felder (CVP, bisher) und Adrian Zbinden (Freie Liberale Liste, bisher) reichte es nicht mehr für einen Platz im Gemeinderat. Ich danke Ihnen, wie auch Veronika Schärli und Sonja Venturi, welche als Gemeinderätinnen zurücktreten, für das Engagement zugunsten unserer Gemeinde.

Den gewählten Gemeinderäten gratuliere ich herzlich zur Wahl! Ich freue mich auf eine konstruktive, wohlwollende Zusammenarbeit in der kommenden Legislaturperiode. Den nicht gewählten Kandidierenden danke ich dafür, dass sie sich der Wahl gestellt und den Wählerinnen und Wählern unserer Gemeinde eine echte Auswahl geboten haben.

Der Wähleranteil in unserer Gemeinde betrug 65.83 Prozent. Das ist im Vergleich mit anderen Gemeinden sehr gut. Die Beteiligung der Bevölkerung bei Wahlen und Abstimmungen ist wichtig, darauf beruht unser politisches System und wir werden im Ausland darum benieden. Nehmen Sie also Ihre politischen Rechte weiterhin wahr. Ich freue mich, Sie an der nächsten Gemeindeversammlung zu begrüssen. Auch Gemeinderatssitzungen sind öffentlich. Sie sind uns immer willkommen.

Mit herzlichen Grüssen
Ihre Gemeindepräsidentin

Anita Panzer