GEMEINDE MIT POTENZIAL

Restaurants Gewerbe Landwirtschaft

Wollte man ein Dorf mit einem menschlichen Körper vergleichen, so entsprächen die Wirtschaftskreisläufe den Blutbahnen. Leider ist dieser wirtschaftliche Austausch bei uns stark eingeschränkt worden. Es gibt keinen eigenen Lebensmittelladen mehr, keine Poststelle, keine Bank. Aber: wir verfügen immer noch über zwei Restaurants, lokale Bauernbetriebe und einige Firmen, die es zu berücksichtigen gilt! Damit wird unser Blutkreislauf angekurbelt und der Körper blutet nicht ganz aus.

Restaurants

Das Restaurant Pintli in St. Niklaus pflegt eine liebevolle, kreative und spontane Küche, gespickt mit Rarem und Vergessenem. Marktfrische, saisongerechte Spezialitäten und wunderbare hausgemachte Desserts bieten für alle etwas. Sylvia Aebi und Stephan Zumbach servieren nur hoch stehende lokale sowie biologische Produkte, frische Fische und Fleisch aus artgerechter Tierhaltung.

Das Dorfrestaurant Buchser Bar und Chuchi, ehem. zum Durstigen Wanderer gehört seit 2004 der Gemeinde Feldbrunnen-St. Niklaus.  Es liegt direkt bei der Haltestelle des «Bipperlisis» und für die Autofahrer gibt es einen grossen Parkplatz hinter dem Haus.  Mit völlig neuem Erscheinungsbild und Konzept hat das Restaurant nach längerer Pause am 9. Oktober wieder seine Türen geöffnet. Ein junges Team bedient seine Gäste täglich von 9 bis 23 Uhr. Die Küche präsentiert sich, wie es auf der Website des Buchsers heisst: klassisch, hausgemacht, gut. Es werden zudem weniger bekannte Spezialitäten angeboten und auch Vegetarier kommen auf den Geschmack.

Bei beiden Restaurants ist eine Reservation empfehlenswert.

 

Gewerbe

Folgende Firmen sind bei uns im Dorf beheimatet:
(Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.)

Wenn Sie Ihre Firma hier verlinken möchten, melden Sie sich bei der Gemeindepräsidentin!

Landwirtschaft

Feldbrunnen beherbergt noch zwei Landwirtschaftsbetriebe im traditionellen Sinn. Zum einen der Schürmatthof in St. Niklaus, welcher von der Familie Gasser bewirtschaftet wird. Zum anderen der Flurihof am südöstlichen Rand Feldbrunnens, welcher von Fredy Fluri bewirtschaftet wird.

Auf dem Sandmatthof am südöstlichen Dorfrand betreibt Frau Michèle Vaucher eine Pferdezucht.

Im früher als Emch-Hof bekannten Landwirtschaftsbetrieb am Längweg betreibt Martina Fluri heute einen Pensions- und Reitstall.